Donnerstag, Juni 08, 2023

Internationale Radsportwoche in Gabicce Mare/Italien vom 07.04. bis 13.04.2012

2012gabicce01Auch in diesem Jahr stand wieder die obligatorische Teilnahme an der Radsportwoche in Gabicce Mare auf dem Programm. Auch in diesem Jahr fuhr wieder eine Gruppe von forice 89 Dachau nach Italien. Die größte Gruppe (22 Personen) waren im Hotel Rock Crystal untergebracht, während eine kleine Gruppe von 10 Personen im Hotel Bellavista abgestiegen ist. Die Radmannschaft wurde wieder von Ulrich und Oliver Hanke, sowie 2 "Leihfahrern" unterstützt, so das insgesamt 22 Fahrer für forice in die Pedale traten. Insgesamt hatten sich ca. 320 Radfahrer für die Radsportwoche eingeschrieben.

Bereits am ersten Abend wurde für die Radsportler ein Konzert aufgeführt. Es spielte das Fisharmonika-Orchester aus Castelfidardo. In Castelfidardo befindet sich eine Akkordeonfabrik. Das Akkordeonorchester spielte klassische Werke von Rossini, Puccini u.a. und zum Abschluss auch Folklore, wie z.B. Romagnolo und verschiedene Tangos.


Am Ostersonntag stand eine Fahrt nach Petriano (in der Nähe von Urbino) auf dem Programm. 84 km gab es zu absolvieren. Da es bereits in der Frühe leicht regnete, nahmen die Tour nur 60 Fahrer in Angriff. Vom Hotel Rock, in dem auch die Sportler2012gabicce03
vom RCVO Odelzhausen logieren, stieg nur 1 Fahrer (Oliver Hanke) aufs Rad. Alle anderen beschlossen, einen Ruhetag einzulegen. Gegen Mittag wurde das Wetter richtig unangenehm. Zu heftigem Regen kam noch ein Sturm auf und die Daheimgebliebenen waren erleichtert, nicht gefahren zu sein.


Am Ostermontag war wieder Sonnenschein, allerdings bei bescheidenen Temperaturen, es hatte nur 13 Grad.Die Strecke führte über 80 km nach Fontecorniale di Montefelcino. Für den Abend hatte unsere Hotelier einen "Festabend" vorgesehen und es gab ein Spanferkel.


Am Dienstag musste eine Fahrt mit 78 km zur Corte della Minera, einer stillgelegten Mine absolviert werden.
Auch an diesem Tag spielte das Wetter mit, es war zwar windig, aber immerhin war wieder Sonnenschein.
Am Nachmittag ging es mit Bussen zu einem Fest mit Wein und Buffet mit Nudeln, Schinken, Käse, Salaten und begleitet mit Musik.


Für Mittwoch war nur eine kurze Etappe über 39 km nach Tavullia geplant.
Leider war auch an diesem Tag wieder Regen angesagt, dass nicht die ganze Gruppe aufs Rad stieg.


Am Donnerstag spielte das Wetter wieder mit. Es blies zwar ein Wind, aber wenigstens war die Sonne am Himmel. Es war eine schwere Etappe zur Furlo-Schlucht und weiter nach Serra San Abbondio mit 90 km. Dort wurden die Radler und auch die Begleitpersonen, die mit Bussen hierher gefahren waren, auf dem Rathausplatz verköstigt. Es wurde Pasta serviert, sowie Salami-Brote und jede Menge Kuchen. Nach der Verköstigung ging es mit Bussen wieder zurück nach Gabicce Mare. Auch die Radfahrer wurden mit Bussen zurücktransportiert.
Von forice 89 hatten sich 8 Fahrer, und zwar: Carsten Wolff, Ralph Heckel, Reinhard Hortsch, Frank Eismann, unsere "Jungen" Florian Seiderer, Marco Düsdieker und Matthias Langer, sowie ein "Leihfahrer" (Wolfgang Staender) entschlossen, diese 90 km nach Gabicce Mare mit den Rädern zurückzulegen, so dass am Ende 180 km auf dem Tachometer standen.

2012gabicce04Wie schon die Jahre vorher, wurde am Donnerstag Abend in einer kleinen Feier das Gastgeschenk an unseren Hotelier Giorgio sowie das Trinkgeld an die Bediensteten übergeben. Es gab gegrillten Fisch und Sekt von Giorgio und Catja Pecci.

Am Freitag stand eine Etape über 105 km nach Sassocorvara auf dem Programm. Diese Tour wurde außer der Polizia Stradale von einem Polizei-Lamborghini, der als Führungsfahrzeug eingesetzt war, begleitet. In Italien gibt es davon nur 2 Fahrzeuge als Polizeiauto. Leider machte auch hier das Wetter nicht mit und es regnete schon in der Frühe. Trotzdem machten sich 29 Radler zum Start auf und nahmen die Tortour auf sich, darunter unser Matthias Langer, Frank Eismann und der Leihfahrer Wolfgang Staender.



Nach jeder Tagesetappe wurde eine Punktewertung durchgeführt. Forice lag ab dem ersten Tag auf dem 2. Platz hinter dem Team Adler Brandenburg. Dieses Team war allerdings eine aus verschiedenen Vereinen zusammengewürfelte Renngemeinschaft, die - wie schon im letzten Jahr - für das Hotel Napoleon an den Start ging. Dadurch hatten andere Mannschaften keine Chance auf den Sieg.
Das Team Adler belegte mit 2.155 Punkten den 1. Platz. Vor der letzten Etappe lag forice Dachau mit dem Team Pontoni punktgleich auf dem 2. Platz. Da bei der letzten Etappe nur 3 Fahrer die Tour absolvierten, landete das Team Pontoni auf dem 2. Platz mit 1.665 Punkten. "forice 89" Dachau wurden Dritte mit 1.535 Punkten.